We use cookies on this website.

Back to the overview

Visualisieren und Schmerz: 4 Übungen

7 min. reading time

Schmerz ist nicht nur eine körperliche, sondern auch eine emotionale Sache - und die Verwendung von Visualisierung kann Emotionen beeinflussen. Es ist sehr schwer, über längere Zeit Schmerzen zu haben. Er kann Sie verunsichern, bedrückt und Angst vor dem machen, was kommen wird. Nicht umsonst entsteht der Schmerz im "emotionalen Teil" unseres Gehirns. Deshalb ist es auch wichtig, zu lernen, wie man diesen "emotionalen Teil" des Gehirns besser einstellen kann. Wenn Sie ihn einstellen können, können Sie an Ihrem Schmerz arbeiten. 

Suche nach emotionalen Lösungen für Schmerzen

Eine Möglichkeit, seine Gefühle zu regulieren, die schon seit Jahrhunderten genutzt wird, heißt "Visualisieren". Visualisieren bedeutet, dass man versucht, sich etwas so gut wie möglich vorzustellen. Als ob man versucht, mit geschlossenen Augen zu 'sehen', was man sich vorstellt.

Visualisieren als Taktik gegen chronische Schmerzen

Wenn es um Schmerzen geht, können Sie den Einfluss Ihrer Schmerzen reduzieren, indem Sie Visualisierung üben. Das geschieht nicht von alleine, wie immer gilt auch hier, dass die Übung wichtig für das Ergebnis ist. 

Was Sie bei der Übung machen, ist, dass Sie sich Ihren Schmerz so vorstellen, dass Sie ihn in den Griff bekommen. Sie stellen sich also vor, dass Ihr Schmerz etwas ist, gegen das Sie etwas tun können. 

Unten finden Sie eine Reihe von Möglichkeiten, die Sie visualisieren können. Wenn Sie beginnen, daran zu arbeiten, ist es wichtig, dass Sie an einem ruhigen Ort sitzen - wo Sie sich konzentrieren können. Wenn Sie richtig sitzen, atmen Sie einige Male leise ein und aus. Dann führen Sie die Übung so gut wie möglich ein. Halten Sie das ein paar Minuten durch. Wenn Sie merken, dass Sie abschweifen, bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Übung zurück. 

4 Übungen

  1. Stellen Sie sich den Schmerz als laute Musik vor. Stellen Sie sich dann vor, dass Sie den Lautstärkeregler herunterdrehen und ihn dort belassen.
  2. Stellen Sie sich Ihren Schmerz als "Pop-up"-Bildschirme auf dem Computer vor, die Sie wegklicken können.
  3. Sie können sich vorstellen, dass alles, was mit Ihrem Schmerz zu tun hat, in diesem Moment in einen Müllsack kommt, der verschwindet, wenn er voll ist.
  4. Sie können sich vorstellen, dass Sie Ihren Schmerz mit einem Atemzug wegpusten und dabei die gesunde Luft einatmen.

Wenn Sie diese Übungen regelmäßig machen, werden Sie besser darin, Visualisierungen anzuwenden. Manche Menschen werden so gut darin, dass sie ihre Schmerzgefühle immer schneller regulieren können, indem sie sie kurz visualisieren!

Haben Ihnen diese Übungen gefallen? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden!

Visualisieren und Schmerz: 4 Übungen