We use cookies on this website.

Back to the overview

Seien Sie der Richter über Ihre Gedanken

10 min. reading time

Wie können Gedanken Ihren Schmerz beeinflussen? Was können Sie selbst dagegen tun? In diesem Blog werde ich auf eine Übung eingehen, um Gedanken auf eine andere Art und Weise zu betrachten.

Die Rolle der Gedanken bei Schmerzen

Schmerzen können auf viele Arten entstehen. Das Alarmsystem in Ihrem Gehirn sammelt den ganzen Tag über Informationen. Signale von Ihrem Körper, wie Sie sich fühlen, wo Ihre Aufmerksamkeit ist, was Sie tun, und so weiter. 

Auch die Gedanken sind eine wichtige Informationsquelle. Was Sie denken und woran Sie glauben, kann einen starken Einfluss darauf haben, wie Sie sich fühlen und was Sie tun!

judge of your thoughts

Ein Beispiel

Lassen Sie uns ein Beispiel nehmen. Sjaak hat eine Menge Probleme mit seinem unteren Rücken. In letzter Zeit fühlt er sich nicht wohl in seiner Haut und er meldet sich regelmäßig krank wegen seiner Schmerzen. Es ist Mittwoch, Sjaak wacht auf und spürt sofort seinen Rücken. Er denkt: "Es ist wieder so weit... Rückenschmerzen. Ich melde mich einfach für meine Arbeit ab, so wartet dort niemand auf mich'. 

Indem er diesen Gedanken sehr ernst nimmt, meldet er sich ab. Er fühlt sich den ganzen Tag über bedrückt. Es könnte sogar sein, dass seine Schmerzen auf Dauer zunehmen, weil Sjaak vor lauter Trübsinn weniger aktiv wird. 

Wahrscheinlich hätte es ihm mehr geholfen, wenn er gedacht hätte: "Es ist wieder so weit.... Wieder Rückenschmerzen. Lass mich meine Übungen machen und sehen, wie es läuft. Vielleicht kann ich bei der Arbeit mit Klaas darüber reden - der hatte letztes Jahr auch solche Rückenschmerzen, aber jetzt hat er einen Stehschreibtisch'. 

Üben mit Gedanken

Um mit Ihren Gedanken zu üben und sie in eine positive Richtung zu drehen, müssen Sie zunächst lernen, sie zu erkennen. Mehr dazu können Sie hier lesen. Wenn Sie wissen, welche Gedanken in Ihrem Leben oft eine Rolle spielen, können Sie sie anpassen.

Die Klage

Eine meiner Lieblingsübungen ist "die Klage". Bei dieser Übung nehmen Sie einen Gedanken und zwei Parteien. Eine Partei ist für den Gedanken, die andere ist dagegen. Nehmen wir das Beispiel von Shaak. Der wichtigste Teil des Gedankens von Shaak ist: Hier wartet niemand auf mich. 

Nehmen wir an, dass der Anwalt der Gegenpartei beweisen will, dass niemand auf Shaak wartet. Er könnte sagen: Sehr geehrter Herr Richter, hier ist Shaak. Er hat oft Rückenschmerzen und ist deshalb regelmäßig krank. Für seine Kollegen ist er unzuverlässig. Wegen seiner Abwesenheit hält er manchmal Termine nicht ein. Auf diesen Herrn wartet niemand, Sjaak könnte genauso gut entlassen werden.

Die Verteidigung könnte sagen: "Sehr geehrter Herr Richter, Sjaak ist keine Ausnahme. Nicht weniger als 20% der Bevölkerung leidet derzeit unter anhaltenden Schmerzen. In der Tat gibt es in Sjaaks Büro mehrere Personen mit ähnlichen Beschwerden, viele Kollegen werden das verstehen. Und trotz seiner Rückenschmerzen macht er immer noch einen guten Job, habe ich ihn gefragt. Wir sollten Sjaak nicht entlassen, sondern ihn unterstützen.

Der Richter könnte urteilen, dass die Leute tatsächlich auf Sjaak warten. Und vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass Sjaak selbst nach Lösungen suchen muss, in Absprache mit seinem Chef - denn er wird nicht viel weiter kommen, wenn er sich selbst immer weiter runterbringt. 

Wie Sie das selbst tun können

Wenn Sie Gedanken haben, die Sie oft belasten, können Sie diese Übung selbst durchführen. Nehmen Sie ein Blatt Papier, schreiben Sie den Gedanken und die Argumente dafür und dagegen auf. Sie können es auch mit jemandem, dem Sie vertrauen, ausarbeiten und beide eine Rolle wählen. Überlegen Sie, wie der Richter entscheiden würde. Können Sie dieses Urteil zu Ihrem eigenen machen?

Seien Sie der Richter über Ihre Gedanken

Weitere Tipps, wie Sie Ihre Schmerzen lindern können