We use cookies on this website.

Back to the overview

Schmerz und Ihre Grenzen: Übung

7 min. reading time

Eine der größten Tücken bei chronischen Schmerzen ist, dass wir oft zu viel oder zu wenig tun. Kurz gesagt: Es kann schwierig sein, innerhalb Ihrer körperlichen Grenzen zu bleiben. Zu wenig Aktivität kann Ihren Zustand verschlimmern, zu viel Anstrengung kann Ihren Körper zu viel ertragen lassen. Beide Tücken führen auf lange Sicht oft zu mehr Schmerzen.

Schmerz und Ihre Grenzen: Übung Teil 1

Die Übung dieser Woche besteht aus zwei Teilen. Zuerst erstellen Sie eine Liste von Aktivitäten, die Sie gerne machen. Nehmen Sie also einen Stift und Papier, bevor Sie weiterlesen. Erstellen Sie eine Liste von Aktivitäten, die:

  • Die Sie jetzt gerne machen
  • Aktivitäten, die Sie früher gemacht haben, aber nicht mehr (oft)
  • Aktivitäten, die Sie schon immer mal machen wollten, aber noch nicht gemacht haben
Pain and your Limits

Schmerz und Ihre Grenzen: Übung Teil 2 - neue Grenzen

Nachdem Sie nun diese Liste haben, wählen Sie eine bis drei Aktivitäten aus, die Sie beginnen oder erweitern möchten. Achten Sie darauf, dass es mindestens eine Aktivität gibt, bei der Sie körperlich aktiv sein können. 

Beispiel: Sie könnten zum Beispiel Lesen und Gehen wählen. Lesen ist oft nicht gut für die Konzentration, und Spazierengehen haben Sie schon immer gerne gemacht, in den letzten Jahren aber weniger.

Für jede Aktivität machen Sie Folgendes:

  • Bestimmen Sie, wie lange oder wie viel Sie die Aktivität jetzt ohne Probleme ausüben können. Zum Beispiel: Sie können 5 Minuten lang konzentriert lesen und 10 Minuten lang laufen. Sie sind sich nicht sicher? Dann machen Sie jede Aktivität an 4 Tagen hintereinander und notieren Sie, wie lange Sie sie ohne Probleme ausführen können.
  • Entscheiden Sie, wie sehr Sie sich jeden Tag steigern wollen. Zum Beispiel: Gehen Sie jeden Tag 2 Minuten länger spazieren und lesen Sie 2 Minuten länger. Tun Sie dies. Wenn Sie merken, dass es zu schnell oder zu langsam geht, passen Sie es an - aber beginnen Sie mit kleinen Schritten!
  • Vereinbaren Sie mit sich selbst: Wenn Sie einen guten Tag haben, dürfen Sie ein wenig mehr tun - aber tun Sie nicht plötzlich viel mehr! Wenn der Tag schlecht ist, machen Sie vielleicht etwas weniger, aber Sie werden Ihre Aktivitäten immer noch im Rahmen Ihrer körperlichen Möglichkeiten durchführen.

Da chronische Schmerzen oft nicht gleichbedeutend mit mehr Schaden für den Körper sind, ist es wichtig, auch an Tagen, an denen Sie mehr Probleme haben, aktiv zu sein. Besprechen Sie ggf. mit Ihrem Hausarzt oder Physiotherapeuten, wie Sie dies unter Anleitung tun können!

Schmerz und Ihre Grenzen: Übung