We use cookies on this website.

Back to the overview

Ihr Verhalten ändern: Was, wenn die Motivation nicht ausreicht?

14 min. reading time

Ihr Verhalten ändern? Die meisten Menschen versuchen, sich selbst zu motivieren. Mit genügend Energie, Positivität und Motivation könnte jedes Ziel erreicht werden. Inzwischen zeigen die meisten Studien, dass etwa 8 % der guten Gewohnheiten, mit denen wir beginnen, erfolgreich sind. Woran liegt das? Sich selbst zu motivieren und Positivität scheinen keine gute Strategie zu sein, um etwas in Ihrem Leben zu verändern. Was können Sie also tun? Ändern Sie Ihr Verhalten: Was, wenn die Motivation nicht ausreicht?

Was ist Motivation?

Motivation ist das positive Gefühl und die Energie, die Sie haben, um etwas Neues zu beginnen. Wenn Sie z. B. etwas in Ihrem Leben ändern wollen, um Ihre Schmerzen zu reduzieren, möchten Sie dies vielleicht am Anfang tun. An der Motivation ist nichts auszusetzen, sie fühlt sich gut an! Das Problem ist, dass die Motivation oft nach einer Weile nachlässt. 

Wahrscheinlich kennt jeder den positiven Flow, den man erleben kann, wenn man sich wirklich etwas vornehmen will. Vielleicht haben Sie einen der Blogs gelesen und sind wie besessen losgelaufen. Um dann plötzlich drei Wochen später festzustellen, dass man ein paar Tage lang nicht gelaufen ist...

motivation-sport

Wenn die Motivation sinkt

Diese Rückschläge gehen oft mit einem Rückgang der Motivation einher. Nach drei Wochen strenger Selbstansprache ist der positive Aspekt verschwunden. Die Energie, die Sie zu Beginn des Laufens hatten, ist langsam verblasst. Es macht Ihnen nicht mehr viel aus. 

Motivation ist also stark mit Emotionen verknüpft. Sowohl positive als auch negative Emotionen können motivieren, aber Emotionen sind auch variabel. Wir halten nie den gleichen emotionalen Zustand für eine lange Zeit aufrecht. So ist es nur logisch, dass ein paar Wochen, nachdem Sie mit Ihrem gesunden Verhalten begonnen haben, der "Flow", den Sie früher empfunden haben, verschwunden ist.

Immer weniger Motivation und Energie

Es macht irgendwie auch keinen Spaß mehr... (am Ende des Blogs tut es das noch!). Das nimmt uns die Begeisterung für die Dinge, die wir 'tun müssen'. Nach einer Weile werden die Dinge zur Normalität. Auch wenn Ihr Ziel wertvoll ist, wird das Verhalten in Richtung Ihres Ziels nach einer Weile oft langweilig. Nach ein paar Wochen ist man des Laufens müde und es kostet immer mehr Mühe. Und gerade wenn Stress aufkommt, das Leben eine Weile weniger läuft, fallen wir in alte Gewohnheiten zurück. Oft genau die Gewohnheiten, die man eigentlich ändern wollte. 

Das Problem einer Verhaltensänderung bei nachlassender Motivation ist, dass sie nicht mehr aufrecht erhalten werden kann. Die Zugkraft, die Sie noch brauchen, um weiterzumachen, ist enorm. Sie müssen sich zwingen, an Ihrem neuen Muster festzuhalten. Manchmal werden Sie feststellen, dass sich die Ausreden, es nicht zu tun, zu stapeln beginnen.

less-motivation

Wenn etwas keinen Spaß mehr macht, kostet es Sie Willenskraft.

Wenn Ihre Begeisterung nachlässt, brauchen Sie immer mehr Durchhaltevermögen, um Ihr neues Verhalten durchzuhalten. Wir nennen es auch "Willenskraft" - dass Sie etwas tun, weil Sie es wirklich wollen. Jede Entscheidung, die Sie an einem Tag treffen, jedes Mal, wenn Sie sich bewusst für etwas anderes entscheiden, erfordert Willenskraft. Wenn Sie sehr begeistert sind, kostet etwas nicht viel Willenskraft. Wenn Ihre Begeisterung weg ist, kostet es mehr Willenskraft. Ab einem bestimmten Punkt ist das Gleichgewicht weg. Sie brauchen mehr Willenskraft, als in Ihrem Vorrat vorhanden ist, und Sie landen bei Ihrem alten Verhalten. Gewohnheiten, ob gut oder schlecht, kosten kaum Willenskraft.

Wenn Ihnen die Willenskraft ausgeht, bekommen Sie ein brennendes Gefühl. Es kostet Sie immer mehr Anstrengung, die gewünschten Veränderungen durchzuhalten. Vielleicht werden Sie auch immer strenger gegen sich selbst und immer negativer. 

Die Alternative: Spaß und kleine Schritte

Der Trick besteht also darin, Ihren guten Vorsatz zur Gewohnheit zu machen, ohne Ihre Willenskraft zu erschöpfen. So können Sie Ihre gute Gewohnheit beibehalten, auch wenn Sie einmal keine Lust dazu haben.

small steps

Wie man das am besten macht? Darüber ist eine Menge bekannt, zum Glück! Am besten funktioniert es, wenn man etwas tut, das Spaß macht (weil es weniger Willenskraft erfordert). Deshalb ist Reducept zum Beispiel in "Spielform". Das macht den Einstieg viel einfacher und erfordert daher weniger Anstrengung. Außerdem hilft es, sich in kleinen Schritten aufzubauen.

Am besten funktioniert es, wenn Sie sich jeden Tag ein sehr kleines Ziel setzen. So klein, dass Sie es gerade noch schaffen. Wenn Sie mehr machen wollen, ist das kein Problem. Aber Sie erwarten nicht, dass Sie es müssen. Erst wenn Sie merken, dass es leicht geht, machen Sie weiter. Auf diese Weise setzen Sie sich 2-3 kleine Ziele pro Tag, die Sie so lange wiederholen, bis Sie merken, dass sie zu Automatismen werden. 

Möchten Sie mehr über Mikrogewohnheiten, Motivation, Willenskraft und unser Gehirn erfahren? Reducept-Mitglieder können sich das Webinar (auf Niederländisch) zu diesem Thema ansehen!

Ihr Verhalten ändern: Was, wenn die Motivation nicht ausreicht?

Weitere Tipps, wie Sie Ihre Schmerzen lindern können