We use cookies on this website.

Back to the overview

Covid-19: Mental gestärkt aus der Corona-Krise?

12 min. reading time

Als Psychologe in einem Krankenhaus habe ich nach ein paar Jahren etwas festgestellt. Die Belastbarkeit der meisten Menschen ist enorm. Regelmäßig wurde ich auf eine Station gerufen. Ein Patient hatte etwas unglaublich Intensives erlebt, ein Psychologe sollte dort eingesetzt werden. Oft genug hatte ich gar nicht so viel zu suchen. Klar, die Leute waren verängstigt, manchmal berührt - aber in vielen Fällen ging es ihnen gut. Nach dem Kennenlernen wird geschaut, ob es keine Re-Erlebnisse (Trauma) gibt und ein paar Details hinterlassen. Ein paar Wochen später ein Anruf oder ein Besuch, und in all den Jahren war der erste Eindruck richtig. Die meisten Menschen sind in der Lage, mit einer solchen Situation in ihrem eigenen sozialen Umfeld umzugehen...

Ein anderes Mal nahm ich als Therapeut an einer Studie teil, in der ehemalige Krebspatienten fünf Jahre nach ihrer Heilung auf Depressionen untersucht wurden. Um dann für die Behandlung berücksichtigt zu werden. Vielleicht war es ein Zufall, aber wo in der Literatur reichlich geschrieben steht, dass eine große Gruppe von Menschen nach überstandener Krebserkrankung an Niedergeschlagenheit oder gar Depressionen leidet, konnten die Forscher sie hier nicht finden.

Mental-strenght-corona-covid

Auch kürzlich eine schöne Nachricht. "Fast zwanzig Prozent weniger Selbstmorde in den letzten zwei Monaten. Eine nette Nachricht am 22. Mai 2020. Während Experten einen Monat zuvor vor dem zu erwartenden Anstieg der Selbstmorde warnten, scheint sich diese Vorhersage nicht zu bewahrheiten. Im Moment versteht das niemand.

Vielleicht handelt es sich um eine positive Voreingenommenheit (mich würde es nicht stören) oder einfach um schlechte Beispiele (mit guten Ergebnissen). Dennoch, gesellschaftlich gesehen scheinen wir mit der Corona-Krise gut zurechtzukommen. Ein Moment aus dem Zusammenhang gerissen, ein Moment der Ruhe, keine Kollegen/Schwiegerfamilie/Lehrer im echten Leben. Ist das der Grund? Es scheint logisch zu sein, aber ich weiß inzwischen, dass "logische Gründe" sich am Ende oft nicht als die richtigen herausstellen. Vielleicht liegt es an dem guten Kaffee zu Hause. Oder: Weil wir alle im gleichen Boot sitzen, müssen wir uns nicht mit der Gruppe derer vergleichen, die es 'noch' besser haben.

Wie auch immer, lassen Sie uns die positive Seite betrachten. Bevor wir uns zum Nocebo machen, weil Experten uns einreden, dass wir rückwärts gehen sollten. Vermeiden wir es, massenhaft in die 'selbsterfüllende Prophezeiung' zu treten, dass jetzt alles zum Teufel geht (wenn wir einem Artikel in The Lancet Glauben schenken dürfen, sollte das der Fall sein).

Covid-19-Mentally-stronger-from-the-Corona-Crisis

Vielleicht entdecken wir, dass wir alle ein bisschen mehr haben können, als wir dachten. Ich würde nicht so weit gehen, dies als "erleuchtet" zu bezeichnen, sondern erkennen, dass es die Rückschläge und Schwierigkeiten dieser Zeit sind, die unseren Charakter formen. So wie die meisten Menschen nach einer langen Reise sagen, dass es nicht immer einfach war, dass sie nicht mehr ganz dieselben sind, aber dass sie ein bisschen weiser geworden sind. Antifragil, stärker durch Widrigkeiten.

P.S. Natürlich gibt es Gruppen, bei denen wir mit Sicherheit wissen, dass sie psychisch sehr wahrscheinlich leiden werden. Eine lange IC-Aufnahme ist sowohl körperlich als auch geistig so intensiv, dass emotionale, kognitive wie auch körperliche Probleme unweigerlich Teil des "Post-IC-Syndroms" sind. Dennoch hört man in solchen schweren Fällen oft genug Menschen darüber reden, 'was es sie gelehrt oder gebracht hat' - obwohl dies regelmäßig mit einer echten (psychologischen) Behandlung verbunden war. Es gibt auch Gruppen von Menschen mit (schweren) psychischen Beschwerden, die durch den fehlenden Kontakt mit einem Therapeuten nun mehr Symptome entwickeln.

Mehr lesen:

Article on GGZNieuws.nl  (Niederländisch)

Wetenschappers vrezen toename suïcides 113.nl (Niederländisch)

The psychological impact of quarantine (Englisch)

Covid-19: Mental gestärkt aus der Corona-Krise?